1. Hilfe-Kurs

Schüler der Klassen 8 und 9 sind für Notfälle gut gerüstet
18. bis 19. September 2019

Vergangene Woche nahmen die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe an einem Erste-Hilfe-Kurs teil. Ausbilderin war Manuela Görschel vom Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Tirschenreuth. Die Referentin informierte über die zu leistenden Maßnahmen eines Ersthelfers sowie über rechtliche Voraussetzungen und Versicherungsschutz im Notfall. In der Theorie standen u. a. die Funktionen der Atmung, ihr Feststellen und die Atemspende auch von Säuglingen und Kindern sowie das Entfernen von Fremdkörpern aus Lungen und Speiseröhre im Mittelpunkt. Die Referentin informierte über Maßnahmen bei Insektenstichen im Mundraum, Mund-zu-Mund-Beatmung und Verschlucken. Im Vordergrund standen dazu immer viele praktische Übungen und auch Fallbeispiele. Die Jugendlichen übten an zur Verfügung gestellten Puppen die Durchführung von Wiederbelebungsmaßnahmen. Hierbei kam auch ein automatisierter externer Defibrillator (AED) zum Einsatz. Weitere Themen waren die Rettungskette, die Absicherung von Unfallstellen im Straßenverkehr und die stabile Seitenlage. Gelehrt wurden das Erkennen von Knochenbrüchen und wichtige Gegenmaßnahmen.  Dazu bildeten sich die Schülerinnen und Schüler in der Verwendung des Verbandkastens, im Umgang mit dem Anlegen von Verbänden, dem Druckverband und der Wundbedeckung weiter.

Bild: Teilnehmer mit Referentin

 

Zurück zur Übersicht…